Wir sind hier.
 Für Walldürn und seine Stadtteile. 

Wir sind hier für unsere vielseitige Wirtschaft.

Wir sind hier für den Ausbau der Wirtschaftsförderung.

Walldürn hat vielfältige Möglichkeiten Unternehmen unterschiedlicher Branchen anzusiedeln. Für eine erfolgreiche Ansiedlung muss Walldürn sich von den anderen Städten und Gemeinden abheben.

Neben, beispielsweise günstigen Grundstücken für Unternehmen, ist vor allem die Betreuung und Begleitung der Unternehmen sehr wichtig. Hier muss der Bereich des Wirtschaftsförderers angepasst werden. Ein Mitarbeiter allein kann die Wirtschaftsförderung für eine Stadt wie Walldürn nicht neben seinen eigentlichen Aufgaben machen.

Ein Wirtschaftsförderer muss die Ansiedlung und Anwerbung neuer Unternehmen anbahnen. Außerdem ist er Ansprechpartner für die Unternehmer in allen Belangen, egal welche Bestätigung oder Genehmigung benötigt wird, alles läuft über ihn. Dieses breite Aufgabenspektrum macht klar, dass man diese Aufgaben nicht als „Nebenbereich“ zur eigentlichen Arbeit machen kann.

Stärkung der gemeinsamen Wirtschaftsförderung

Wir fordern daher eine noch engere Vernetzung und Intensivierung der vorhandenen Ressourcen.


Wir sind hier für den Ausbau der Infrastruktur.

Eine gute Wirtschaftsförderung benötigt die richtigen Rahmenbedingungen, unter anderem die passende Infrastruktur. Unter Infrastruktur ist neben den Straßen und den sonstigen Verkehrswegen auch das Internet und der Mobilfunk ein wichtiges Thema.

So stehen wir als CDU zu unserem Verkehrslandeplatz als wichtige Infrastruktureinrichtung.

Außerdem verfolgen wir den Ausbau des schnellen Internets auf allen Ortsteilen, sowie die flächendeckende Mobilfunkabdeckung. Wir setzen uns dafür ein, unseren Beitrag als Stadt hierfür zu leisten.


Wir sind hier für städtische Gewerbe- und Industriegebiete.

Wo sich in der Zukunft neue Firmen ansiedeln und wo sich ansässige Firmen erweitern sollen sind wichtige Themen, die schon früh angegangen werden müssen.

Die frühzeitige, bedarfsorientierte Flächennutzungsplanung ist wichtig und muss neben der Ausweisung von Wohngebieten auch entsprechende Industrie- und Gewerbeflächen berücksichtigen.

Bei der Flächennutzungsplanung muss verantwortungsvoll, neutral und zukunftsorientiert mit den verschiedenen Interessen umgegangen werden.


Wir sind hier für den Abbau der Bürokratie.

Wenn Firmen investieren wollen, muss es in der Regel schnell gehen. Lange Antragswege und viele Entscheider prägen heute den Weg der Bauanträge. Die Einbeziehung der Fachbehörden bringt nicht nur lange Bearbeitungszeiten mit sich, sondern häufig auch steigende Kosten für Gutachten und Auflagen – Kosten die häufig nicht einkalkuliert sind. 

Wir können keine gesetzlichen Vorgaben ändern, aber setzen uns auf Stadt-, Verbands- und Landkreisebene dafür ein, Arbeitsabläufe zu optimieren und die entsprechenden Ämter mit dem nötigen Personal- und Fachwissen auszustatten.

Vorheriges Kapitel  ...hier geht's zurück...

Nächstes Kapitel ...hier geht's weiter...